Architects Collective

Ozuluama

Projektbeschreibung

Dachaufstockung 

Ort

Mexico City, MEX

Bauherr

Yoshua Okon

Leistungsumfang

Entwurf / Detailplanung / Bauaufsicht

Fertigstellung

2009

Nutzfläche

120 m²

Download Projekt

 

Wien trifft Mexico City
Nicht nur KünstlerInnen schätzen den nostalgischen Glanz der Colonia Condesa mitten in Mexico City: Tagsüber ruhig, verwandelt sich der überwiegend im Art-Déco-Stil gebaute Stadtteil abends in ein belebtes Ausgehviertel. So lag es nahe, diese Wandlungsfähigkeit auch in das Projekt einfließen zu lassen: Ursprünglich Bäckerei, dann Galerie, wurde die Umgestaltung des 1932 errichteten Gebäudes nun mit einem zeitgenössischen Dachaufbau fortgeführt. Bewusst Altes mit Neuem zu kombinieren ist ein in Wien gängiger Planungsansatz, der die mexikanische Baubehörde anfangs allerdings überraschte. Die erste Entwurfspräsentation überzeugte sie jedoch rasch. Heute dient diese intelligente Sanierung als Vorbild für weitere Bauten im Viertel.

Experiment Origami
Zwei Terrassen und eine Aussichtsplattform falten sich an der Spitze des Gebäudes zu einem dynamischen Körper, dessen Form von der japanischen Papierfaltkunst inspiriert wurde. Sorgfältig eingesetzte Materialien – auch mit Lokalkolorit – machen ihn spürbar. Der Entwurf setzt auf Kontrast: Wände und Decken aus perlgrauem Corian Platten werden mit dunkelgrauem Santo-Tomas-Marmor für die Böden, wie er in fast allen Kirchen und U-Bahnstationen Mexiko-Citys zu finden ist, ergänzt. Öffnungen am höchsten Punkt des „geflügelten“ Daches ermöglichen eine natürliche Belüftung des Hauses. Großzügige Fenster lassen nicht nur das Licht, sondern auch das Gefühl dieses aufregenden Viertels ins Haus herein.


Der zeitgenössische Dachaufbau über dem Stadthaus aus den 1940er Jahren


“...Dieses Projekt ist nicht nur Architektur, es ist auch Archäologie.”

Architektur.Aktuell 10/2008


Starke Material- und Farbakzente gliedern den Innenraum.


Das Quartier Condesa mitten in Mexico City


Perlgraue Corian Platten stehen in direktem Kontrast zu dunkelgrauem Santo-Tomas-Marmor

“...es zeigt die unterschiedlichen Schichten und Facetten der Geschichte und Kultur auf, die das Mosaik aus Stadt, Viertel, Gebäude und Besitzer ausmachen, entfaltet die Schichten in einem dreidimensionalen Raum und erweckt sie zu neuem Leben.”

Architektur.Aktuell 10/2008


Grundriss Level 4


Neu interpretiert: Die ehemalige Bäckerei mit dem zeitgenössischen Dachaufbau.

Das Quartier Condesa aus der Vogelperspektive


Die Form des Dachaufbaus entwickelte sich durch das Experimentieren mit der japanischen Papierfaltkunst.