Architects Collective

Weingut Leitz

Projektbeschreibung

Erweiterung eines Weinguts

Ort

Geisenheim, GER

Bauherr

Weingut Leitz KG

Leistungsumfang

Masterplan / Vorentwurf / Entwurf /
Detailplanung / Bauaufsicht

Fertigstellung

2017

Nutzfläche (Erweiterung)

280 m²

Download Projekt

Qualität als Ansporn
Bis in die USA, nach Skandinavien und Asien exportiert das Weingut Leitz aus Geisenheim am Rheingau seine Weine, was das Gut zu einem der bedeutendsten Produzenten in Deutschland macht. Diesen klingenden Namen der Weinwelt in Architektur zu übertragen, war Ansporn für das Projekt. War das Weingut bisher an zwei Orten untergebracht, galt es die bestehenden Produktionshallen eines Standorts um neue Verkostungs- und Repräsentationsräume sowie Büroräume zu ergänzen, um sämtliche Nutzungen an einem Standort zu bündeln. Die neuen Räumlichkeiten unter einem Dach sollten möglichst einfach, effizient und ausdrucksstark genutzt werden können.

Schiefer trifft Quarzit
Die architektonische Inspiration stammt unter anderem von gebrochenem, schwarz-grauem Schiefergestein sowie silbernem Quarzit – beides Materialien, die reichhaltig in den steilen Böden der regionalen Weinberge vorkommen. Realisiert wurde ein prägnanter, kontrastreicher Bau: Auf die grau-silbernen Produktionshallen wurde ein anthrazit schimmernder und gebrochener Gebäudeblock gesetzt, der verschiedene Orientierungen in sich aufnimmt und wie ein Kristall in Erscheinung tritt. In Richtung Süden blickt man von hier auf das Panorama des Rheins, vom großen Verkostungsraum schweift der Blick über die berühmten Lagen des Rheingaus.


Die bestehenden Produktionshallen wurden um neue Verkostungs- und Repräsentationsräume sowie Büroräume ergänzt



Fassadendetail

 


 

 


Das Weingut Leitz aus Geisenheim am Rheingau exportiert seine Weine bis in die USA, nach Skandinavien und Asien